Follow by Email

Freitag, 31. März 2017

Lesemonat März 2017

Zeit für meinen Rückblick in den Lesemonat März. Letztendlich war ich überrascht, wie viel ich tatsächlich gelesen habe. Tagelang habe ich, zeitbedingt, kein Buch zur Hand genommen, dann aber wiederum habe ich die Bücher weggesuchtet.
Insgesamt habe ich 14 Bücher gelesen, zwei davon gehörten zu meiner Jahreschallenge #17für2017.

Ich habe die Invasion der Lux beobachtet, bin mit Tyler & Eden durch Höhen und Tiefen einer Liebe, die nicht sein darf, gegangen und habe Ben & Fallon jedes Jahr am 9. November getroffen.
Mafia, Monster und Magie habe ich in Cloudburst Falls gefunden und bekämpft, habe die "nackten Wahrheiten" von Lily  & Ryle begleitet und wurde durch die AchtNacht gejagt.
Sloan, Ava und Carter haben mich leiden lassen, ich musste während meiner Verurteilung wegen Mordes sieben Zellen durchstehe, habe die Farben des Blutes kennengelernt und als letztes bin ich der Gerechten begegnet.
Es war ein abwechslungsreicher und absolut emotional aufreibender Monat.



"War okay"-Bücher

Marthas Widerstand 
Kerry Drewery 
Die Handlung ist gut, der Gedanke genial -  ein Justizsystem,  in dem die Fernsehzuschauer entscheiden dürfen. Diese haben 7 Tage Zeit, um zu entscheiden und währenddessen muss der/die Beschuldigte 7 verschiedene Zellen durchlaufen. Im Rahmen einer täglichen Fernsehsendung und mithilfe medialer Abstimmungen wird über die Schuld abgestimmt.  Die Autorin hat einen ganz besonderen Schreibstil.  Sie schwankt zwischen 3. und 1. Person - die Gedanken in Marthas Kopf und dem normalen Erzählstrang. Anfangs fand ich es komisch und anstrengend aber mit der Zeit konnte ich mich halbwegs damit anfreunden und fand es ganz spannend.
Mein Hauptproblem mit der Geschichte allerdings ist, dass ich mich mit keinem der Personen richtig anfreunden konnte - man verbringt viel Zeit mit Martha, in Rückblicken, in ihrem Kopf aber trotzdem kommt sie emotional nicht zu mir durch. Ebenso alle anderen Figuren, die mir zu blass bleiben.
Wir haben Personen (wenige), die zu ihr stehen und wir haben die andere Seite - viele Menschen, die das neue System der Absimmung radikal unterstützen. Sie haben das Gefühl, dass sie endlich eine Stimme haben um für Gerechtigkeit zu sorgen. Es gibt sehr wenige Grauzonen und, obwohl genau das der Kritikpunkt innerhalb des Buches ist, ist das auch mein Kritikpunkt an dem Buch selbst.
Ich hätte mir mehr Emotionen gewünscht, manche Menschen scheinen am Ende wenigstens ansatzweise betroffen - aber für mich nicht genug.
Das Tempo in dem Buch ist schnell, die Kapitel sind zellenweise geschrieben und zeigen nicht nur die Fernsehsendung sondern auch die Perspektiven verschiedener Charaktere.
Den zweiten Teil, der voraussichtlich 2018 erscheinen wird, werde ich höchstwahrscheinlich lesen, ich kann mir gut vorstellen, dass dieser noch einiges an Schwung aufnimmt insbesondere was die Kritik am System und der Gesellschaft angeht.

Ich wünschte, mich hätte das Buch mehr überzeugt.
Es ist nicht so, dass ich keine Leseempfehlung aussprechen würde, im Gegenteil, ich fand die Idee und die Art des Schreibens einzigartig.  Dennoch ist es sehr speziell und hätte für mich mehr Potential gehabt. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass die Meinungen zu diesem Buch weit auseinandergehen.

Dark Love
Estelle Maskame 
Beim ersten Band war ich mir komplett sicher, dass es mein Flop des Jahres werden würde. Bis zur Mitte fand ich das Buch wirklich schlecht, völlig übertrieben und hatte mir im Kopf schon eine Liste an Kritikpunkten zusammengeschrieben. ABER es wurde besser, manches klärte sich auf und im Nachhinein liessen sich die drei Bücher so schnell und flüssig lesen, dass ich viel zu schnell damit durch war. Ich muss zugeben, dass ich ähnlich zwiegespalten war, wie damals bei AFTER. Ich mag die AFTER-REIHE, sehr sogar, aber beim Lesen dieser Bücher war ich immer kurz davor, die Bücher in die Ecke zu schmeißen und nie mehr weiter zu lesen, andererseits war ich süchtig und konnte nicht aufhören. Und genau so erging es mir hier - aber Hardin ist in meinem Herzen natürlich weit vorne. Für mich persönlich war der Grund, weshalb sie partout nicht zusammen sein dürfen, zwar nicht wirklich greifbar, aber durch die vermittelten Stimmungen war es dennoch nicht völlig aus der Luft gegriffen.
Ich werde Tyler, Eden und viele ihrer Freunde vermissen und bin froh, dass ich beim ersten Band nicht aufgegeben habe.


Gute Bücher

Oppostion
Jennifer L. Armentrout
Die vorherigen Teile der Reihe fand ich sensationell - ich habe die Charaktere absolut ins Herz geschlossen.
Der letzte Band war mir zum Teil ein bisschen zu dystopisch - nichts gegen Dystopien an sich, die lese ich wirklich unglaublich gerne, aber hier mochte ich es irgendwie nicht so gerne.
Davon abgesehen hat auch der letzte Teil mich gepackt, war abwechslungsreich und ein toller Abschluss der Geschichte.

Black Blade 
Jennifer Estep
Es geht um Magie, Monster und Mafia und spielt in dem fiktiven Ort Cloudburst Falls, dem magischsten Ort in ganz Amerika.
Die Charaktere sind toll, Lila, Devon und insbesondere Felix habe ich recht schnell in mein Herz geschlossen. Aber auch einige Nebencharaktere und deren Entwicklung fand ich wirklich grandios. Black Blade ist eine großartige Trilogie, mit Witz und Spannung, die ich wirklich gerne weiter empfehle. Alle, die die Mythos Akademie mochten werden auch mit Black Blade ihre Freude haben.

TOP-BÜCHER

Too late
Colleen Hoover
Too late ist kein typisches Buch von Colleen Hoover, aber wiederum doch.  Es ist anders als die bisherigen, es ist härter, dunkler und brutaler - nicht unbedingt für jüngere Leser oder welche, mit zu schwachen Nerven.
Ich habe selten einen Charakter gehasst, kurzzeitig Mitgefühl entwickelt und kurz danach gehasst.  Ich habe mich nicht getraut weiterzulesen, weil ich genau wusste, dass was schlimmes passiert. Ich habe mit Sloan gelitten und auch keinen Ausweg gesehen.
Absolute Leseempfehlung für ein Buch, das nicht auf deutsch erscheinen wird und auf englisch gut zu lesen ist.

Nächstes Jahr am selben Tag
Colleen Hoover 
Was habe ich mich auf dieses Buch gefreut - und innerhalb kürzester Zeit verschlungen. Colleen Hoover hat wieder absolut liebenswerte Charaktere erschaffen und uns sogar altbekannte Freunde kurz wiedertreffen lassen.
Ebenso hat sie es schon wieder geschafft, einem Buch etwas ganz besonderes zu geben. Ich bin vielleicht etwas voreingenommen weil ich diese Autorin vergöttere, aber alle ihre Geschichten sind etwas ganz besonderes, die Figuren sind nie perfekt. Ausserdem sind die Ideen (Poetry Slam, Geständnisse + Malerei, Gesang, etc.), die sie einbringt, für mich einfach grandios.
Nun aber weg von meinen Liebeserklärungen und zurück zu dem Buch.
Auch dieses ist wieder wunderschön geschrieben, ich habe mit Ben und Fallon gelacht und mich auf jedes Jahr mit ihnen gefreut. Ich war sehr gespannt, inwiefern sie sich oder ihre Lebenssituation geändert haben. Dadurch, dass keine unnötigen Erzählungen außerhalb des Jahrestages im Buch sind, fliegen die Seiten nur so dahin. Aber es wäre nicht typisch Hoover, wenn alles perfekt laufen würde... Kurz vor Ende stellte sich bei mir dann kurzzeitig eine Art Enttäuschung ein, irgendwie habe ich mehr erwartet. ABER kurz danach verflog diese Enttäuschung und hat mich, kurzzeitig heulend, dennoch glücklich zurück gelassen.

AchtNacht
Sebastian Fitzek 
Sebastian Fitzek ist für mich die Colleen Hoover des Psychothrillers. Ich liebe sie beide!
Seine Bücher sind Achterbahnfahrten, atemberaubend, spannend, man kann sich nie sicher sein, was einen erwartet. Bei "Das Paket" war es mir manchmal fast schon zu viel an Drehungen und Wendungen, "AchtNacht" fand ich deutlich stimmiger. Das Tempo ist unglaublich hoch während man durch Berlin jagt um die Nacht zu überleben. Es bleibt kaum Zeit, um Luft zu holen - ständig drohen, von allen Seiten neue Gefahren. Ich liebe Fitzeks Art zu schreiben, sehr und freue mich regelmäßig über seine Bücher im Briefkasten.
Ich weiss, dass das Buch an "The Purge" angelehnt ist - auch das Nachwort fand ich, selbst Mutter, unglaublich ergreifend.

Die Gerechte
Peter Swanson  
Ein Thriller, der gut geschrieben ist und der mich wirklich die ganze Zeit durchgehend gepackt hat. Ich mochte, dass das Buch aus der Sicht aller wichtigen Figuren, abwechselnd, geschrieben ist sodass man die unterschiedlichen Perspektiven verstehen kann. Ausserdem fand ich das Buch wirklich überraschend und überhaupt nicht vorhersehbar - wenn man glaubt, man hätte die Richtung verstanden, geht die Geschichte auf einmal einen ganz anderen Weg.

Die rote Königin 
Victoria Aveyard 
Die Geschichte um Mare, Cal, Maven und die Farben des Blutes hat mich absolut begeistert. "Jeder kann jeden verraten" wird Mare gewarnt und auch als Leser kann man sich überhaupt nicht sicher sein, wer auf welcher Seite steht. Das Buch war toll zu lesen, ein schöner Schreibstil und eine packende Geschichte. Von mir eine absolute Leseempfehlung für Fantasy-Fans.


Mein Highlight

It ends with us
Colleen Hoover
Was für ein grandioses, fantastisches, emotionales Buch. Obwohl ich schon länger kein englisches Buch mehr gelesen habe, war es sprachlich kein Problem. Einzelne , spezielle Worte musste ich nachschlagen aber im ganzen liess sich das Buch überraschend flüssig lesen.

Es fing süß und lustig an. Ich habe gelacht und mich auf ein typisch romantisch-dramatisches Buch gefreut. Zum Glück wurde ich vorher nicht gespoilert, daher werde ich das jetzt mit Sichrheit auch nicht machen, keine Angst.
ALLE Charaktere in diesem Buch sind authentisch, haben ihre guten und schlechten Seiten und ich fand sie, trotz einiger offensichtlicher Makel, alle liebenswert.
Aber so süß und lustig es anfing: in der Mitte wollte ich das Buch nicht mehr lesen, ich habe Colleen Hoover erstmals gehasst, für das was sie schreibt. Ich habe so gelitten, ich konnte nicht glauben, dass das wirklich alles passiert.
Ich bin ein absolutes CoHo-Fangirl, wirklich, aber mit diesem Buch hat sie sich nochmal übertroffen.
Wenn man ihre persönlichen Worte nach dem Buch liest, wieviel selbst von ihr in dem Werk steckt, bin ich noch beeindruckter, als ich es vorher schon war.
Ganz tolles Buch, das sich um ernste und wichtige Themen dreht - es hat mich tief berührt und gehört auf jeden Fall zu meinen absoluten Highlights.

Kommentare:

  1. Hallo Sina,
    ein toller Rückblick auf deinen Lese-Monat!
    Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke - waren wirklich tolle Bücher dabei!

      Löschen
  2. Für mich war das neue Buch von Colleen Hoover auch ein wahrer Lesegenuss!

    Lg

    Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Huhu!

    "Marthas Widerstand"

    "Die Gerechte" hat mich auch sehr begeistert, ich liebe die unerwarteten Wendungen! Auch "Die Rote Königin" hat mir gut gefallen.

    Mit Colleen Hoover und den neueren Büchern von Fitzek kann ich mich leider nicht so recht anfreunden...

    Ich habe deinen Beitrag HIER für meine Kreuzfahrt durchs Meer der Buchblogs verlinkt!

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, da fehlt ein Teil meines Kommentars - ich wollte schreiben, dass ich "Marthas Widerstand" noch lesen möchte, obwohl ich inzwischen sehr unterschiedliche Meinungen dazu gehört habe.

      Löschen
    2. Wow - Danke. Ich finde es unglaublich, wie viel Mühe du dir immer machst👍.

      Löschen